Weihnachtsausstellung 2017 – Verlängerung bis 13. Januar 2018

 

 

Zum 5. mal in Folge laden wir zur Weihnachtsausstellung in unsere Atelierräume in der Homburger Altstadt.

Dieses mal haben eine Neuigkeit vorzustellen:
Nachdem wir viel Nächte lang ausgetüftelt und überlegt haben, können wir unser sich in der Gründung befindendes Social Startup HALLO SAAR vorstellen!
Es werden einige der dazugehörenden Künstlerinnen und Künstlern mit ausstellen. Im Jahresrückblick präsentieren wir auch unsere Projekte im Rahmen der Initiative ZORES vor, die wir im letzten Jahr auf die Beine stellen konnten. Zwei syrische FilmemacherInnen werden ihre Kurzfilme zeigen.

Auch örtlichen Zuwachs haben wir in diesem Jahr: die Schaufenster des zur Zeit leerstehenden ehemaligen Fahrradladens werden wir mit in die Ausstellung integrieren. In dem dazugehörigen Gebäudekomplex gibt es übrigens eine Werkstatt, die wir gerne für Hallo Saar anmieten würden, um unsere gemeinsamen Ideen zu realisieren… es bleibt also weiterhin spannend.

 

Öffnungszeiten: 

Dienstag, 2.1.18,           10 – 12:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag, 7.1.18,            15:00 bis 18:00 Uhr
Samstag, 13.1.18    ab  18:00 Uhr Finissage – mit gemütlichem Ausgang

bitte klingeln unter „Atelier“ oder anrufen unter 0178/4511161

und nach Vereinbarung

Mit Gastkünstlerinnen und -Künstlern aus Saarland, der Pfalz, Finnland und Syrien

Saarbrücker Straße 22

Atelier im Hinterhaus Eingang Kirchenstraße

66424 Homburg

Mobil: 0178/4511161

 

Click to Donate Now!

 

Luzifers Nöte mit der Demokratie und der Autobahn

 

„Die 11. Klasse der Freien Waldorfschule Bexbach lädt herzlich zur diesjährigen Aufführung der Tragikomödie “Luzifers Nöte mit der Demokratie und der Autobahn“ von Rolf Stemmle am

24. und 25. März 2017 um 19:30 Uhr

im Festsaal der Waldorfschule in Bexbach ein.

Der Eintritt ist frei, die Klasse freut sich jedoch sehr über unterstützende Spenden am Ende der Aufführung.

Das Stück handelt von Luzifer, einem in die Jahre gekommenen und etwas altmodischen Regenten, der plötzlich mit dem Fortschritt der modernen Welt konfrontiert wird. Die Sünder fordern neuerdings

Unterhaltungsprogramme neben der täglichen Folter, was König Luzifer vor ein Problem stellt, das er aber mithilfe eines Managers aus der Automobilbranche und dem Bau einer Autobahn lösen kann.

Zusätzlich fordert ein idealistischer Künstler den Umschwung zur Demokratie und Luzifer muss sich schließlich mit seiner bröckelnden Regentschaft und den demokratischen Wahlen näher befassen als ihm lieb ist.

Wir freuen uns über ein zahlreiches Erscheinen!“