Die Gestaltung des Grabsteins als ein Stück Trauerarbeit

Durch die intensive Auseinandersetzung mit der Person kann die  Gestaltung des Grabsteins ein wichtiger Schritt in der Trauerarbeit werden. Das persönliche Denkmal, das an den Verstorbenen erinnert, schafft einen Raum für den Schmerz der Trennung, aber auch für die Erinnerung.

Grabstein in Gedenken an einen, der den Frieden zu schätzen und zu lieben wusste

Gestaltung des Grabsteins, Die Gestaltung des Grabsteins als ein Stück Trauerarbeit, der Formenpark - BildhauereiIm zweiten Weltkrieg war der Verstorbene in Stalingrad stationiert.
Die Stalingradmadonna hat ihn sehr berührt.


Der Hobby-Bildhauer hat später eine Holzfigur nach ihrem Vorbild gearbeitet. Ihm zu Ehren wurde die Madonna in die Gestaltung einbezogen. Dazu wurde sie in unserer Bildhauerei als Ornament in Kylltaler Sandstein übertragen, und in den eigentlichen Grabstein aus dem schwarzen schwedischen Basalt des alten Familiengrabsteins eingebunden. Dadurch wurde dem Verstorbenen ein ganz persönlicher Grabstein, ein Grabzeichen, gestaltet.

Gestaltung des Grabsteins, Die Gestaltung des Grabsteins als ein Stück Trauerarbeit, der Formenpark - Bildhauerei

Grabstein mit Madonna – klassische Form mit eingearbeitetem Portrait

Sandsteindenkmal aus gelbem Eifelsandstein. Das Gesicht der Madonna ist in Anlehnung an ein Prortrait der Verstorbenen gestaltet.


Gestaltung des Grabsteins, Die Gestaltung des Grabsteins als ein Stück Trauerarbeit, der Formenpark - Bildhauerei

Der Grabstein für einen Biker

Die Gestaltung des Grabsteins von Robert Pfeil

Die Leidenschaft für die Natur und das Motorradfahren zog sich durch sein Leben. Für die Grab-Gestaltung waren deshalb zwei Motive wichtig: der Motorradfahrer in der Landschaft,

und der Adler, der bei den amerikanischen Ureinwohnern als Mittler zum großen Geist bekannt ist.

Dokumentation der Arbeiten

Gestaltung des Grabsteins, Die Gestaltung des Grabsteins als ein Stück Trauerarbeit, der Formenpark - Bildhauerei

Grabstein für einen saarländischen Muslim 
– aus schwarzem schwedischen Diabas

Der Grabstein ist aus tief schwarzem schwedischen Basalt gearbeitet. Als bildhauerisches Element umrahmt ein Blätterornament die vergoldete Sure, deren Kaligraphie das Herzstück des Denkmals bildet.

In der Gestaltung des Grabsteins konnten wir durch unterschiedliche Oberflächenbearbeitungen in dem schwarzen Stein einige reizvolle Schattierungen entstehen lassen, die etwa die Tiefenwirkung des Ornaments verstärken, oder der vergoldeten Schrift einen guten Kontrast geben.

Die Gestaltung des Grabsteins zu einem persönlichen Denkmal ist ein Weg, der seine Zeit braucht. Die richtige Inschrift, ein tragender Satz, ein Ornament sowie die Außenform des Steins – das alles braucht seine Zeit, um sich passend zusammenzusetzen. Früher gab es für diese Arbeit das Trauerjahr, in dem der Stein gestaltet und hergestellt wurde. Wir raten Ihnen auch heute noch, dem rasanten Zeitgeist zu widerstehen, und sich die Zeit zu nehmen, die Sie für den richtigen Grabstein brauchen.


zur Bildergalerie:
Grabmale aus dem Formenpark

One Reply to “Die Gestaltung des Grabsteins als ein Stück Trauerarbeit”

Schreibe einen Kommentar