Kunst-Symposium in Marokko

von Astrid Hilt

Was für eine Aufregung: In der ersten Januarwoche bin ich eingeladen zu einem internationalen Kunstsymposium in Safi, Marokko.
Ich kann es noch gar nicht richtig glauben.
Das Programm hört sich unglaublich an: So richtig gearbeitet wird nur an zwei Tagen, was natürlich für mich entsprechende Planung erfordert. Die übrige Zeit ist, um in Kontakt zu kommen – mit dem Verein, den Menschen vor Ort, der Kultur und vor allem mit den anderen Kunstschaffenden.


Aus dem Saarland werden wir zu dritt dabei sein:
Der Tänzer Mohammed Ali Deep aus Saarbrücken ist bei dem spartenübergreifenden Treffen auch geladen. Er hat auch den Kontakt gemacht.

Inzwischen habe ich die Entwurfsskizze für meine Arbeit fast fertig. Das Material bestelle ich heute oder morgen.
Ich zeige euch hier mal die Zeichnung der Krone:

Das Foto zeigt die Detailskizze der Baum-Krone meiner Bildhauerarbeit, die ich auf dem Symposium hauen werde.

In meiner Arbeit verbinde ich das Thema Baum mit der marokkanischen Ornamentik

Gegenstand des Symposiums ist das Zusammentreffen der Kulturen – also genau das Thema, dass mich seit Jahren begleitet.
Mit dem Relief in Sandstein lehne ich im Blattwerk sowohl an die gotische Bildhauerkunst an. Die Struktur bildet aber das Stern-Ornament, das in Marokko die Grundlage der meisten klassischen Ornamente bildet.
Es wird in der Arbeit auch deutlich, dass unsere Gotik in Europa durch den Austausch mit der marokkanischen Kultur entwickelt wurde.
Für unsere Reise habe ich eine kleine Webseite eingerichtet, auf der wir unsere Erlebnisse veröffentlichen werden: 

https://sites.google.com/view/light-cultures/startseite

Schreibe einen Kommentar