Künstlersymposium „LebensArt“ – ein Erlebnisbericht

Die Ausstellung „LebensArt im Rückblick:

Irgendwann hatte ich dann nur noch Lampenfieber, und Bammel, dass wir diese Fläche nicht ausreichend bestücken können. So ist u.A. mein erstes Relief zum Thema „Lichen“ entstanden. Das Ornament ist in winw ca. 5cm dicke Platte aus Fränkischer Jura (Kalkstei) eingearbeitet. Es ist ungefähr 40cm breit und 50cm hoch, und kann in eine Wald eingelassen werden.

Relief, Kalkstein, Bildhauer, Ornament, Saarland

Dieser Kopfkram änderte sich schlagartig, als wir am Freitagabend aufgebaut hatten.

Das sah alles wunderschön aus. Die Kunst war in echt und zum Anfassen einfach nur klasse. diese verschiedenen Räumchen, die Beleuchtung, der viele Raum drumrum (die Halle 7 ist richtig hoch…), der gemütliche Launchbereich in der Mitte, das alles konnte sich so richtig sehen lassen.

Die anderen Künstler: Volker Schütz stellte sich als furchtloser Geschichtenerfinder heraus wärend Noureddin Jaafar, in Syrien geboren und aufgewachsener katholischer Saarländer, der in Kingsley Ogwara eine Art geistigen Zwillinggefunden hat. Die beiden konnten sich zwar verbal nicht verstehen, aber das tat der Sache keinen Abbruch.

 

[[simplecontact]]