eine Seite für meine Kunst

WIE SCHÖN, dass Sie meine Skulpturen-Website gefunden haben.
Wie meine Kunst ist auch diese Seite selbst gemacht. Wenn es ein bisschen hakelt, sehen Sie es mir bitte nach.

Ich zeige Ihnen auf den folgenden Seiten einige meiner – vorwiegend bildhauerischen – Arbeiten. Zu jeder Skulptur gibt es natürlich aus eine Geschichte, die ich nach und nach ergänzen werde.

über mich

Portraitfoto der Bildhauerin Astrid Hilt
Foto: Reham Alnojoom

Aber zuerst möchte ich mich kurz vorstellen:
Mein Name ist Astrid Hilt. Ich lebe und arbeite im Saarland, und stamme auch von hier – und aus dem Handwerk. Nicht nur beruflich: Soweit ich es nachverfolgen kann sind alle meine Vorfahren aus der Handwerker- und Bauernschaft in der Region Saarland und Lothringen.
Ich fühle mich mit meiner Herkunft sehr verbunden, interessiere mich aber auch für andere Kulturen und Politik.
Diese Mischung schlägt sich immer wieder in den Themen meiner Arbeiten nieder.

meine Themen

So kommt es, dass ich einerseits Figürlich arbeite, was meistens eine wie auch immer geartete Komponente des sozialen miteinander hat, andererseits aber Themen aus der Natur aufgreife, die ich teilweise in abstrakte Objekte entwickele.
Beispielsweise eine Serie zum Thema Flechten ist bisher entstanden, und eine weitere Serie, die sich um Bäume dreht.

Baum-Skulptur aus dunkel grauem Stein

mein Material

Die Materialien, die ich für meine Skulpturen wähle, sind im wesentlichen meine Lieblings-Steine: Belgischer Blaustein, Schwarz Schwed, Hessischer Diabas – und wenn es etwas heller sein soll – Ruhrsandstein. Unter den weicheren Steinen bevorzuge ich Sandstein aus der Eifel bzw. aus den Vogesen.
Des Weiteren arbeite ich auch in Holz. Dabei wähle ich heimische Hölzer, die ich in meiner Gegend finde.

Mehr verrate ich jetzt aber an dieser Stelle nicht.