Kategorien
Allgemein

Nepomuk

Nepomuk der Brückenheilige

Eine Sandsteinskulptur für die Römerbrücke in Ottweiler-Fürth

Manchmal kommen die Dinge von alleine:
Im Frühjahr 2014 hatte ein netter Steinmetz-Kollege aus dem nahen Ostertal zuviel zu tun, und zu eilige Kundschaft, und so hat er mich um Unterstützung gebeten mit einem Auftrag, der mich gleich aus zwei Gründen besonders interessiert hat:
Zum Einen, weil ich als altes Landei Kunst im ländlichen Raum liebe, und es mich ehrt, für einen saarländischen Heimatverein eine Skulptur gemacht zu haben.
Zum Anderen hatte ich auch das Motiv interessiert:
Es ging um den Ersatz für eine Statue zu Ehren Nepomuks, des Brückenheiligen, die bis zum 2. Weltkrieg auf der Römerbrücke in Ottweiler-Fürth stand.

der Heilige und der Vikar

Jan Nepomuk oder Johannes von Pomuk
– historische Person und Legende

Wie so oft gibt es die Geschichte des Heiligen in zwei Versionen:
Da gibt es den historischen ´Johannes von Nepomuk´ aus Böhmen, geb. 1350, der wohl als Generalvikar zwischen die Fronten geriet in einer ´machtpolitischen Auseinandersetzung´ zwischen dem König und dem Erzbischof. Der Geistliche wurde zum Tode verurteilt, in die Moldau gestürzt, und ertrank.

Nun ist die Sache die, dass ich nicht besonders angetan bin von den Geschichten irgendwelcher Kleriker bei Hofe irgendwelcher Könige. Sehr wohl interessant finde ich allerdings die zweit Version – die legendäre.
Nach ihr war der heilige ´Jan Nepomuk´ der Beichtvater der Königin. Der eifersüchtige König konnte das Beichtgeheimnis nicht akzeptieren, Folterte den aufrechten Mann, und lies ihn schließlich Prager Karlsbrücke in die Moldau stürzen. Der Überlieferung nach ist seine Zunge nie verwest.

Welche Version man nun näher an der Wirklichkeit sieht, will ich mal dahingestellt lassen. Ist es nicht unterm Strich immer so, dass auch die wunderbarsten Menschen auf der Welt auch eine ganz banale Seite haben?
Inspiriert hat mich jedenfalls die Figur des aufrechten, unerpressbaren Priesters – der dazu bereit war, für die ihm anvertraute Beichte den Schmerz der Folter auf sich zu nehmen, und sogar dafür in den Tod zu gehen.

Ein Projekt mit dem ortsansässigen Steinmetzbetrieb Lars Gräß

Lars Gräß hatte schon das Material besorgt. Als Modell hatte er den Abguss einer historischen Figur ausgeliehen, die den Heiligen Nepomuk darstellte.
Allerdings war mir die Vorlage für eine so starke Persönlichkeit eindeutig zu ´spienzig´- wie wir es im Saarland ausdrücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.