Ausstellungsstücke

Die hier gezeigten Skulpturen können Sie auch online kaufen.

Schreiben Sie uns einfach eine Mail an kunst(at)der-formenpark.de

Ich möchte Ihnen auf dieser Seite einen Einblick in unsere Werke geben, die aktuell zum Verkauf stehen. Einen online-Shop führen wir nicht, und haben das auch nicht geplant. Bildhauerei ist unsere Leidenschaft, und muss sich der Muse fügen. Deshalb wollen wir den Verkauf unserer künstlerischen Arbeiten weiterhin über den persönlichen Kontakt laufen lassen. 
Noch lieber ist es uns, wenn Sie unsere Ausstellungen besuchen, oder wenn Sie (nach Terminvereinbarung) in unserer Werkstatt in Homburg / Saar vorbeischauen.


aus der Serie     Baumquader

Sie finden diese Serie auch auf Instagram unter #formenbaum

Skulptur "Baum" in Belgisch Granit
Skulptur aus „Belgisch Granit“ – ein blaugrauer Muschelkalkstein, der aufgrund seiner Textur an Granit erinnert. Fertigungsdatum: Februar 2018 Maße in cm: 7x10x15 ___________________________________Preis: 350,- € von der saarländischen Bildhauerin Astrid Hilt

Dieser Baum ist eine der kleinsten Arbeiten, der Serie „Bäume“. Die Dicke des Stammes lässt allerdings auf einen sehr alten Baum schließen.
Die Skulptur ist aus einem typischen belgischen Muschelkalk gearbeitet, aus dem auch einige andere Werke aus dieser Serie entstanden sind.

Baumquader no.3   –  Skulptur aus Hessischem Diabas

Baumquader no.3 - Diabas Skulptur aus der Bildhauerei Formenpark
„Baumquader 3“ Hessisch Diabas 2018 Maße (cm) 10x10x20 Preis 250,- €


Diese Skulptur ist ein Experiment mit dem Quader, in dem der Stein geliefert wurde, mit dem Motiv Baum.
Über den Stein:  Hessisch Diabas ist nicht nur als weiteres regionales Gestein in seiner guten ökologischen Bilanz mit Belgischem Blaustein vergleichbar, es ist auch ein ebenfalls so gutes Bildhauermaterial. Der zähe Stein lässt filigranste Bearbeitung zu, und kann sogar in Schmuck verarbeitet werden. Geologisch sind die beiden Steine allerdings sehr unterschiedlich: Während der Muschelkalk durch Ablagerungen im Meer entstanden ist, ist der Diabas ein vulkanisches Primärgestein. Außer in der Entstehung und der mineralischen Zusammensetzung unterscheiden sie sich auch im Alter voneinander: obwohl der Blaustein mit ca. 360 Millionen Jahren für Muschelkalk recht alt ist, hat Hessisch Diabas nochmals ein paar Jahre mehr vorzuweisen: er wird auf 400 bis 450 Millionen Jahre geschätzt.

Baumgruppe no.2  – Skulptur aus belgischem Muschelkalk

Bildhauerarbeit Baumgruppe no.2 - Skulptur aus Muschelkalk
Baumgruppe Belgisch Granit Januar 2018 20x8x26 Preis: 1200,- €

Ein Weg, der sich durch Bäume hindurch in den Wald bahnt. Das war jedenfalls die Idee, die diese Arbeit inspiriert hat. Alles weitere bleibt der/dem Betrachtenden überlassen. 
Das Material ist auch hier der oben beschriebene Belgischer Blaustein. Es gibt bei diesem Stück eine außergewöhnliche Versteinerung, die an eine Bienenwabe erinnert – nun Bienen gab es zu dieser Zeit wirklich noch nicht – sie sind mit den Blühpflanzen erst im Jura-Zeitalter entstanden. Durch Recherchen konnten wir herausfinden, dass diese Versteinerung von einer Koralle kommt namens Michelinia Favosa
 

 Diese Skulpturen wurden in Hilts Ausstellung „Spannung und Harmonie“ ausgestellt.

Astrid Hilt

Überblick

  • Geboren 1973 in Saarlouis
  • nach dem Abitur 1993, Ausbildung zur Steinbildhauerin: Firma Hassdenteufel und Kasakow in Saarlouis
  • Ein Jahr Studienaufenthalt: Studio Sem, Pietrasanta/Italien
  • Meisterschule in Aschaffenburg mit Meisterprüfung im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk
  • Seit 2001 freischaffend tätig, Auftrags- und freie Arbeiten
  • Seit Februar 2002 gemeinsames Atelier mit Ralf Jenewein in Homburg/Saar
  • seit 2015 in Kontakt mit geflüchteten syrischen Künstlerinnen und Künstlern, woraus sich die Geschäftsidee für  die HalloSaar gUG entwickelte.
  • aktuelle Ausstellungen

Berichte über verschiedene Ausstellungen

[nivoslider id=“5275″]

 

 

Liste der Ausstellungen, Veröffentlichungen und Aktionen:

Erste Einzelausstellung:
5. bis 25. März, „Spannung und Harmonie“,  Saalbau Homburg-Saar    PROGRAM/ÖFFNUNGSZEITEN

 

 

Gemeinschaftsausstellungen

kommende Ausstellung und Symposium:
2. bis 8. Januar 2019          Marokko – Lichtkulturen

 

 

2018

August/September  Kunst im Beckerturm     Stankt Ingbert (Saarland) 

September Kunstwerkstatt Reeden (Alte Werkstatt Landsweiler Reeden)

Juli 12. Nacht der schönen Künste, Garellyhaus, Saarbrücken

 

2017

Dez.: multinationale Weihnachtsausstellung Hallo Saar und Bildhauerei Formenpark, Homburg, Saar, Germany

Sept.: Zores KunstWERKstatt

April: #WIR_SIND_AUCH_HIER
März: Zores Flashmob

 

2016
Dez. Artikel im Onlinemagazin WOHNWERKEN (erste Erwähnung als Autorin)

Dez. Saarländisch – syrische Weihnachtsausstellung, Bildhauerei Formenpark, Homburg, Saar, Germany
Nov. Jahresausstellung der Homburger Künstlerinnen und Künstler

Dialog der Kulturen

Okt.  Saarländische Landesvertretung, Berlin

Jun  Landratsamt, Ottweiler, Germany

Mai Haus der Beratung, Saarbrücken, Germany

März Bildungszentrum der Arbeitskammer, Kirkel
Juli: Die Nacht der schönen Künste

Jun. – Aug. Wall of Life Jacket, Johanneskirche, Sarrbrucken

 

2015
Dez. Saarländisch – syrische Weihnachtsausstellung, Bildhauerei Formenpark, Homburg, Saar, Germany
Nov. Jahresausstellung der Homburger Künstlerinnen und Künstler
Jun. Nacht der Schönen Künste, also 2014 and 2013

 

2014
Nov. Jahresausstellung der Homburger Künstlerinnen und Künstler
Nov. Exhibition galerie têt´de lárt , Forbach, France 
März/Apr. Ausstellung Stein Stoff und Schatten, , Bildhauerei Formenpark, Homburg, Saar, Germany

 

2011
LebensArt, Welt der Familie, Saarbrücken
HanseArt, KundK, Lübeck, Germany

 

2006
Dez. Ausstellung in der HNO – Praxis Kowalczyk-Steuer 
erste Werkstattausstellung von Astrid Hilt und Ralf Jenewein Formenpark, Homburg, Saar, Germany

 

2002
Skoda-Kultur live, Saarbrücken, Germany
Saarpfälzischer Kunstpreis, Bexbach, Germany

2001 Handgemenge, Deutschherrn-Kapelle, Saarbrücken

 

SERVICE

2016 ZORES, a cooperative of refugee and German artists, co-founder and organizer

Spannung und Harmonie – meine erste Einzelausstellung – von Astrid Hilt

Foto der Sandsteinbüste "Odysseus" von Astrid Hilt
Programm und Öffnungszeiten

 

Uff- das wäre gepackt: nach monatelanger Vorbereitung und wochenlangem Lampenfieber haben wir am Montag (5.März) die Ausstellung „Spannung und Harmonie“ eröffnet. Der Name war auch wirklich Programm: meine Nerven waren davor zum Zerreißen gespannt – hatte ich doch einen perfekten Plan: ich hatte ein ganzes Wochenende Zeit, um den Online-Katalog vorzubereiten (den Sie nun ganz leicht über das kreisrunde Logo unter diesem Blogbeitrag finden), die QR-Codes zu erstellen und auszudrucken, und an die Exponate zu heften. Alles hat perfekt geklappt. 

Multimedialer Ausstellungskatalog im Eigenbau

Online-Katalog zur Kunst-Ausstellung Spannung und Harmonie - Baum-Skulpturen
Dieser QR-Code führt direkt zu der Seite „Natur“, auf der die Baum-Skulpturen und Flechten-Reliefs und so gezeigt und Dokumentiert werden.

Ich habe die schönsten QR-Codes gebastelt, die ich jemals gesehen habe: über die Seite QRcode-Monkey kann man nämlich ganz raffinierte mit variablen Mustern, Farbverläufen und sogar einem eigenen Logo erstellen. Ich lag super in der Zeit. Auch der kleine Video-Beitrag war fertig  … und dann … machte der sch… Drucker Mucken. Er hat dieses Problem manchmal, ich weiß es: er hängt sich manchmal auf. Ich muss ihn dann neu starten, eventuell den Stecker ziehen – auch den des Rechners, und dann klappt alles wieder. Aber nicht am Montag. Ich bin fast ausgerastet. Noch dazu lies sich das Video nicht vom Ipad auf den Rechner überspielen … Ich wollte mich doch noch fein machen, und etwas entspannen, um 5 Uhr vor Ort sein und wunderbar aussehen an diesem Abend.
Um 4 Uhr bat ich meine Tochter, mich aufzuhübschen. Ich selbst war nicht dazu bereit, noch irgend etwas mit Farbe und Pinseln und meinem Gesicht zu riskieren. Also begab ich mich in die verantwortungsvollen wie geübten Hände dieser jungen Frau, die das auch erwartungsgemäß fantastisch umgesetzt hatte. Ich mach´s kurz:
Um 18.30 war Begin, um 18:15 waren wir vor Ort. Mit einem süßen kleinen Videoclip auf dem IPad – bei dem natürlich inzwischen der Akku leer war.

 

 

Die Vernissage

So viele mir so liebe Menschen waren gekommen. Teilweise sogar aus Saarlouis und dem Kreis Merzig. Françoise Mathis Sandmaier, die Kuratorin der Stadt Homburg, die eine wirklich erfahrene Organisatorin von Kunstausstellungen ist, und die es im Vorfeld schon mit beeindruckender Beharrlichkeit geschafft hatte, mich in die Gänge zu kriegen, konnte mich mit ihrer Professionalität auffangen einfach nur dadurch, dass ich merkte, die hat die Sache im Griff. (Ich liebe sie dafür!)

Und dann ging´s los: Nach einer kurzen Begrüßung durch Raimund Konrad, Kulturbeigeordneter der Stadt Homburg, ging es mir irgendwie schon besser. Dann kam Françoise, und sagte in ca. 20 Minuten so ziemlich ALLES über meine Arbeiten. Ich habe keine Ahnung, woher sie das alles wusste. Hat sie sich in meine Gedanken eingehackt? Nachts vielleicht? Wenn ich dann mal geschlafen habe?
Was soll ich sagen – es war großartig! wenn auch manchmal ein wenig verwirrend, konnte ich mich doch zwischendurch bei dem Gedanken erwischen, dass ich von der wunderbaren Künstlerin, von der da gesprochen wird, mir nachher ein Autogram holen möchte – aber das war ich ja selbst ;-). Jedenfalls war es so, dass nach diesem ganzen Haufen Arbeit und Aufregung die Vernissage mich in die Harmonie zurückbrachte. Den Abend konnte ich denn mit meiner Familie und ein paar lieben Bekannten in dem wunderbaren Ristorante La Brocca ausklingen lassen – einer der drei besten italienischen Restaurants, die ich hier in der Region kenne. Und ich kenne wirklich gute hier.

Die Harmonie muss sich erstmal etwas setzen. ich merke heute – am zweiten Tag nach der Vernissage – immer wieder, dass ich Dinge wie essen, trinken, Zähne putzen und so fast vergesse, wenn mich meine Lieben nicht erinnern 😉 Aber es ich komme langsam auch wieder zu mir.
Die Pläne gehen weiter: Mit unserem Lehrling und unserem Freund, dem damaszener Dekormaler Hany Ya, bereite ich die Garten-Edition vor, die wir in diesem Frühjahr auf den Markt bringen wollen.

 

Weitere Fotos und Informationen finden Sie auf unseren Profielen in den sozialen Medien (Links in der Seitenleiste).
Fotos von den Skulpturen und dem Making off: Über die Ausstellung wird gepostet unter den Hashtag #Spannungundharmonie (klicken Sie hier zum Direktlink zu Facebook und Instagram) 

… Und dann gibt es ja noch die Seite zur Ausstellung – sozusagen meinen handgamachten Onlinekatalog, zu der das Logo unten direkt führt. Ich werde in der nächsten Zeit das ein- oder andere über diese Seite schreiben. Weshalb ich die Google-Sites gewählt habe, obwohl ich wir die Seite der-Formenpark haben, und wie sich das alles entwickelt hat.

zum Online-Katalog