Ausstellungsstücke

Die hier gezeigten Skulpturen können Sie auch online kaufen.

Schreiben Sie uns einfach eine Mail an kunst(at)der-formenpark.de

Ich möchte Ihnen auf dieser Seite einen Einblick in unsere Werke geben, die aktuell zum Verkauf stehen. Einen online-Shop führen wir nicht, und haben das auch nicht geplant. Bildhauerei ist unsere Leidenschaft, und muss sich der Muse fügen. Deshalb wollen wir den Verkauf unserer künstlerischen Arbeiten weiterhin über den persönlichen Kontakt laufen lassen. 
Noch lieber ist es uns, wenn Sie unsere Ausstellungen besuchen, oder wenn Sie (nach Terminvereinbarung) in unserer Werkstatt in Homburg / Saar vorbeischauen.


aus der Serie     Baumquader

Sie finden diese Serie auch auf Instagram unter #formenbaum

Baumquader   
Skulptur aus Belgischem Blaustein       Februar2018
Maße in cm: 7x10x15
Preis: 350,- €

Dieser Baum ist eine der kleinsten Arbeiten, der Serie „Bäume“. Die Dicke des Stammes lässt allerdings auf einen sehr alten Baum schließen.
Die Skulptur ist aus einem typischen belgischen Muschelkalk gearbeitet, aus dem auch einige andere Werke aus dieser Serie entstanden sind.

Baumquader no.3   –  Skulptur aus Hessischem Diabas

Die minimalistische Steinskulptur zeigt eine auf einen Quader reduzierte Baumgruppe. Dadurch wirkt die Skulptur architektonisch.

„Baumquader 3“
Hessisch Diabas
2018
Maße (cm) 10x10x20
Preis 250,- €


Diese Skulptur ist ein Experiment mit dem Quader, in dem der Stein geliefert wurde, mit dem Motiv Baum.
Über den Stein:  Hessisch Diabas ist nicht nur als weiteres regionales Gestein in seiner guten ökologischen Bilanz mit Belgischem Blaustein vergleichbar, es ist auch ein ebenfalls so gutes Bildhauermaterial. Der zähe Stein lässt filigranste Bearbeitung zu, und kann sogar in Schmuck verarbeitet werden. Geologisch sind die beiden Steine allerdings sehr unterschiedlich: Während der Muschelkalk durch Ablagerungen im Meer entstanden ist, ist der Diabas ein vulkanisches Primärgestein. Außer in der Entstehung und der mineralischen Zusammensetzung unterscheiden sie sich auch im Alter voneinander: obwohl der Blaustein mit ca. 360 Millionen Jahren für Muschelkalk recht alt ist, hat Hessisch Diabas nochmals ein paar Jahre mehr vorzuweisen: er wird auf 400 bis 450 Millionen Jahre geschätzt.

Baumgruppe no.2  – Skulptur aus belgischem Muschelkalk

Die Steinskulptur von Astrid Hilt zeigt eine Gruppe von Bäumen und einen Waldweg
Baumgruppe
Belgisch Granit
2018

20x8x26
Preis: 1200,- €

Ein Weg, der sich durch Bäume hindurch in den Wald bahnt. Das war jedenfalls die Idee, die diese Arbeit inspiriert hat. Alles weitere bleibt der/dem Betrachtenden überlassen. 
Das Material ist auch hier der oben beschriebene Belgischer Blaustein. Es gibt bei diesem Stück eine außergewöhnliche Versteinerung, die an eine Bienenwabe erinnert – nun Bienen gab es zu dieser Zeit wirklich noch nicht – sie sind mit den Blühpflanzen erst im Jura-Zeitalter entstanden. Durch Recherchen konnten wir herausfinden, dass diese Versteinerung von einer Koralle kommt namens Michelinia Favosa
 

 Diese Skulpturen wurden in Hilts Ausstellung „Spannung und Harmonie“ ausgestellt.

Kunst-Symposium in Marokko

von Astrid Hilt

Was für eine Aufregung: In der ersten Januarwoche bin ich eingeladen zu einem internationalen Kunstsymposium in Safi, Marokko.
Ich kann es noch gar nicht richtig glauben.
Das Programm hört sich unglaublich an: So richtig gearbeitet wird nur an zwei Tagen, was natürlich für mich entsprechende Planung erfordert. Die übrige Zeit ist, um in Kontakt zu kommen – mit dem Verein, den Menschen vor Ort, der Kultur und vor allem mit den anderen Kunstschaffenden.


Aus dem Saarland werden wir zu dritt dabei sein:
Der Tänzer Mohammed Ali Deep aus Saarbrücken ist bei dem spartenübergreifenden Treffen auch geladen. Er hat auch den Kontakt gemacht.

Inzwischen habe ich die Entwurfsskizze für meine Bildhauer-Arbeit fast fertig. Das Material bestelle ich heute oder morgen.
Ich zeige euch hier mal die Zeichnung der Krone:

Entwurfszeichnung für Sandstein-Relief
Entwurfskizze für ein Relief in Sandstein, das beim Kunst-Symposium in Marokko gehauen wird

In meiner Arbeit verbinde ich das Thema Baum mit der marokkanischen Ornamentik

Gegenstand des Symposiums ist das Zusammentreffen der Kulturen – also genau das Thema, dass mich seit Jahren begleitet.
Mit dem Relief in Sandstein lehne ich im Blattwerk sowohl an die gotische Bildhauerkunst an. Die Struktur bildet aber das Stern-Ornament, das in Marokko die Grundlage der meisten klassischen Ornamente bildet.
Es wird in der Arbeit auch deutlich, dass unsere Gotik in Europa durch den Austausch mit der marokkanischen Kultur entwickelt wurde.
Für unsere Reise habe ich eine kleine Webseite eingerichtet, auf der wir unsere Erlebnisse veröffentlichen werden: 

https://sites.google.com/view/light-cultures/startseite

Astrid Hilt

Überblick

  • Geboren 1973 in Saarlouis
  • nach dem Abitur 1993, Ausbildung zur Steinbildhauerin: Firma Hassdenteufel und Kasakow in Saarlouis
  • Ein Jahr Studienaufenthalt: Studio Sem, Pietrasanta/Italien
  • Meisterschule in Aschaffenburg mit Meisterprüfung im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk
  • Seit 2001 freischaffend tätig, Auftrags- und freie Arbeiten
  • Seit Februar 2002 gemeinsames Atelier mit Ralf Jenewein in Homburg/Saar
  • seit 2015 in Kontakt mit geflüchteten syrischen Künstlerinnen und Künstlern, woraus sich die Geschäftsidee für  die HalloSaar gUG entwickelte.
  • aktuelle Ausstellungen

Berichte über verschiedene Ausstellungen

[nivoslider id=“5275″]

 

 

Liste der Ausstellungen, Veröffentlichungen und Aktionen:

Erste Einzelausstellung:
5. bis 25. März, „Spannung und Harmonie“,  Saalbau Homburg-Saar    PROGRAM/ÖFFNUNGSZEITEN

 

 

Gemeinschaftsausstellungen

kommende Ausstellung und Symposium:
2. bis 8. Januar 2019          Marokko – Lichtkulturen

 

 

2018

August/September  Kunst im Beckerturm     Stankt Ingbert (Saarland) 

September Kunstwerkstatt Reeden (Alte Werkstatt Landsweiler Reeden)

Juli 12. Nacht der schönen Künste, Garellyhaus, Saarbrücken

 

2017

Dez.: multinationale Weihnachtsausstellung Hallo Saar und Bildhauerei Formenpark, Homburg, Saar, Germany

Sept.: Zores KunstWERKstatt

April: #WIR_SIND_AUCH_HIER
März: Zores Flashmob

 

2016
Dez. Artikel im Onlinemagazin WOHNWERKEN (erste Erwähnung als Autorin)

Dez. Saarländisch – syrische Weihnachtsausstellung, Bildhauerei Formenpark, Homburg, Saar, Germany
Nov. Jahresausstellung der Homburger Künstlerinnen und Künstler

Dialog der Kulturen

Okt.  Saarländische Landesvertretung, Berlin

Jun  Landratsamt, Ottweiler, Germany

Mai Haus der Beratung, Saarbrücken, Germany

März Bildungszentrum der Arbeitskammer, Kirkel
Juli: Die Nacht der schönen Künste

Jun. – Aug. Wall of Life Jacket, Johanneskirche, Sarrbrucken

 

2015
Dez. Saarländisch – syrische Weihnachtsausstellung, Bildhauerei Formenpark, Homburg, Saar, Germany
Nov. Jahresausstellung der Homburger Künstlerinnen und Künstler
Jun. Nacht der Schönen Künste, also 2014 and 2013

 

2014
Nov. Jahresausstellung der Homburger Künstlerinnen und Künstler
Nov. Exhibition galerie têt´de lárt , Forbach, France 
März/Apr. Ausstellung Stein Stoff und Schatten, , Bildhauerei Formenpark, Homburg, Saar, Germany

 

2011
LebensArt, Welt der Familie, Saarbrücken
HanseArt, KundK, Lübeck, Germany

 

2006
Dez. Ausstellung in der HNO – Praxis Kowalczyk-Steuer 
erste Werkstattausstellung von Astrid Hilt und Ralf Jenewein Formenpark, Homburg, Saar, Germany

 

2002
Skoda-Kultur live, Saarbrücken, Germany
Saarpfälzischer Kunstpreis, Bexbach, Germany

2001 Handgemenge, Deutschherrn-Kapelle, Saarbrücken

 

SERVICE

2016 ZORES, a cooperative of refugee and German artists, co-founder and organizer